Beaglefreunde Rheinland e.V.

Beaglewanderung im Juli  2019 mit Manfred und Andrew, Stadtwald-Horrem.

Am 28.07. trafen sich bei leichtem Nieselregen, aber ungebrochen guter Laune, 31 Zweibeiner mit 15 Beagle sowie einem getarnten Beagle zum Spaziergang im Horremer Stadtwald. Nachdem Alex von seiner Tochter auch die gewünschten Wanderschuhe nachgeliefert worden sind, konnten wir uns in die Hartholzauen aus Eichen, Ulmen und Erlen in der Flussniederung der Erft aufmachen. Der Stadtwald Horrem ist Teil des Naturparks Rheinland.

209 07 28 BFR Horremer Stadtwald 1000138S Entlang der kleinen Erft mit ihrem natürlichen Flusslauf hatten unsere Fellnasen viel zu erkunden und erschnüffeln. Auch wenn sich die meisten der heimischen Tiere vor dem Geläut unserer Meute nicht zeigen wollten, zeigte sich einmal mehr, dass Wälder für unsere Hunde ein wahrer Wohlfühlplatz sind. An besonders schützenswerter Fauna sind verschiedene Unkenarten, Spechte, Wespenbussard, Rotmilan und die seltenen Silberreiher zu nennen. Immerhin der Graureiher ließ sich sehen.
An der großen Erft bogen wir ab in Richtung Lörsfelder Busch welcher ein Rest des alten im Nordwesten gelegenen Bürgewaldes ist, der dem Abbau der Braunkohle zum Opfer gefallen ist. Der Bürgewald war seit dem Mittelalter Kaiserlicher Jagd-Bannwald, der aber von den angrenzenden 49 Orten gemeinsam genutzt werden durfte. Der Laubbaumbestand dieses Feuchtwaldes setzt sich vor allem aus Eichen und Hainbuchen mit Winter-Linden zusammen.
209 07 28 BFR Horremer Stadtwald 1000141Wieder an der großen Erft, die reichlich Wasser führte, war dann noch das obligatorische Gruppenfoto fällig. Leider war auf Grund der starken Strömung an dieser Stelle eine Badepause für die Hunde nicht möglich. Außer Milow, der an einer anderen Stelle eine ausgiebige Paddeltour einlegte, musste die Beagle-Badehose diesmal im Schrank bleiben.
Dank des Regenwetters hatten wir die Wälder fast für uns allein. Aber Hundeleute sind nicht aus Zucker und den Fellnasen ist ein bisschen Nieselregen eh egal. Alle waren wir froh, dass die tropischen Temperaturen der vergangenen Tage vorbei waren.
Zurück am Parkplatz wurden die Hunde trockengelegt und ins Auto gepackt. Ab ging es zum Jägerhof in Kerpen, um die hungrige und durstige Zweibeiner Meute abzufüttern. Mit vollem Magen und rechtschaffen müde konnte dann der Sonntag auf dem heimischen Sofa beschlossen werden.